PDF | Drucken | E-MailSchrift:

APEnet - Archiv Portal Europa

APEnet - Archiv Portal Europa: startext entwickelt Prototyp für EU-Projekt APEnet

Bundesarchiv beauftragt startext, den Prototyp und die notwendigen Konverter für das Europäische Archivportal zu entwickeln.

Das am 15. Januar 2009 gestartete EU-Projekt APEnet (Archiv Portal Europa) hat sich zum Ziel gesetzt, ein Europäisches Archivportal mit einem gemeinsamen Internet-Zugang zum Archivgut der Mitgliedsländer der EU zu realisieren. Am Projekt sind insgesamt 12 Mitgliedsländer der EU sowie die EDL-Foundation, die Trägerin der EUROPEANA, beteiligt. Mit diesem Projekt wird eine der Handlungsnotwendigkeiten aus dem vom Europa-Rat veranlassten Bericht über die Archive in der erweiterten EU umgesetzt.

Das Bundesarchiv ist aktiver Partner im Projekt APEnet und hat das erste Arbeitspaket, die Entwicklung eines logischen Modells für das Portal übernommen. Den Auftrag für diesen Prototypen - eine sogenannte Testbed-Installation - für das Verbundfindmittel von APEnet hat das Bundesarchiv an startext vergeben.
startext hat bereits in vielen Projekten beim Bundesarchiv, zuletzt bei der Realisierung der archivischen Suchmaschine ARGUS, die Kompetenz bewiesen, modulare Gesamtlösungen von der Erfassung über die Verzeichnung, bis hin zum Transfer von Findmitteln in nationale oder internationale Internet-Portale zu realisieren.

Neben der Testbed-Installation entwickelt startext zusätzlich Konverter, die in einer englischsprachigen Version des Konvertierungs- und Editionswerkzeug MIDEX allen Projektpartnern zur Verfügung gestellt werden, damit die vorhandenen Daten ins gemeinsame EAD-Zielformat in APEnet überführt und genutzt werden können.

 

Umsetzung innerhalb von drei Jahren

Um in einem Zeitraum von drei Jahren den Aufbau eines Europäischen Archivportals zu gewährleisten, wurden bei der Vorbereitung des Projektantrages die Arbeiten auf insgesamt sechs Arbeitspakete ("Work Packages") verteilt. Das Bundesarchiv übernimmt die Leitung des ersten Arbeitspaketes (WP 1), wie oben erläutert. Darauf aufbauend wird die technische Realisation des Portals (WP 2), welche der Verantwortung der staatlichen Archivverwaltung Spaniens obliegt, umgesetzt. Das Nationalarchiv der Niederlande wird dabei in enger Kooperation mit EUROPEANA die Interoperabilität von APEnet sicherstellen (WP 3). Den Rahmen für die zukünftige Bereitstellung der Inhalte des Portals entwickelt die französische Archivdirektion (WP 4). Das schwedische Reichsarchiv ist für die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich (WP 5). Die gesamte Projektleitung nimmt dabei die spanische Archivverwaltung wahr (WP 6).

 

Informationen zum Projekt sind online unter www.apenet.eu abrufbar.

weitere Nachrichten