startext Key Visual

Schnittstellen

Kern des Systems ist der IBM Content Manager in der Version 8.3. Er speichert in seiner Datenbank alle logischen Dokumente mit zugehörigen Metadaten und verwaltet die Prozesse zum Anlegen und Überarbeiten neuer logischer Dokumente.

Die Rechteverwaltung des Content Management System (CMS) ist in das Serverbetriebssystem Novell Netware der Berliner Wasserbetriebe eingebunden. Somit ist die zentrale Vergabe der Nutzerberechtigungen über das Meta-Directory NDS (Netware Directory Services) gewährleistet.

Die wesentliche Schnittstelle des CMS besteht zum SAP-R/3-PM System: Es wurde so konfiguriert, dass die Dokumente des CMS direkt vom R/3-Client aus aufrufbar sind. Hintergrund: Das SAP-R/3-PM System liefert dem CMS per XML-Datei die Hierarchie der technischen Plätze und Equipments, die im CMS als Navigationsstruktur sichtbar ist.

Bei der Auswertung einer neuen Version der PM-Hierarchie wird darauf geachtet, dass auf alle logischen Dokumente auch weiterhin über die SAP-R/3-Hierarchie zugegriffen werden kann.

Die Scannsoftware AscentCapture bildet die Schnittstelle zu den physikalischen Dokumenten. Das Planarchiv legt neue logische Dokumente an und scannt die zugehörigen Bauakten, Anlagen-, Betriebs- und Bestandsdokumentationen. Die Scannsoftware ordnet das gescannte Dokument anhand eines vom CMS vergebenen Barcodes einem logischen Dokument zu und überträgt es in den Content Manager. Die manuelle Indexierung der logischen Dokumente (Anlegen der Metadaten) erfolgt im Web-Client.